Vertrauensspiele

 

FreundeLACHEN&WEINEN Sagen immer die Wahrheit

auch wenn es schmerzt HELFENhaben Spaß KENNEN DICHhaltenVersprechensind immer da  ehrlich und zuverlässig VERTRAUEN

 

 

 Das Schönste an einer Freundschaft

ist nicht die ausgestreckte Hand,

das freundliche Lächeln

oder der menschliche Kontakt,

sondern das erhebende Gefühl,

jemanden zu haben, der an einen glaubt

und einem sein Vertrauen schenkt.

 

Ralph Waldo Emerson

 

  

 

 

 

Ort:Bewegungsraum im Schulgebäude


Gruppenweise wurde der Bewegungsraum unserer Schule für sogenannte „Vertrauensspiele“ genutzt. Manchmal ist das Tun wichtiger als die Dokumentation, deshalb gibt es nicht von allen Spielen und allen Gruppen Bilder… Vielleicht können die Spiele aber auch eine Anregung / Idee für den nächsten Kindergeburtstag sein?!

 

 

1. Vertrauensspiel:

Benötigt wird:

1 Schal zum Verbinden der Augen

Einem Kind werden die Augen verbunden. Ein anderes Kind steht hinter ihm und führt es über einen Gehparcours. Das heißt, das Kind mit den verbundenen Augen wird über verschiedene Materialien laufen (am besten ohne Schuhe), wobei das andere Kind ihm die Hand hält. Es könnte z. B. über eine Steinmatte gehen, dann durch Sand und danach über Watte, dann über Tennisbälle. Dieses Spiel soll die Sinne ansprechen, aber auch lehren, dass man zu seinem Partner vertrauen haben muss, da man mit geschlossenen Augen auf ihn angewiesen ist.

 

  

    

 

 

 

 

2.Vertrauensspiel:

Benötigt wird:

2 Rollen Nähseide zum Zusammenbinden von Armen oder Beinen

Je zwei Kinder sollen sich an den Beinen oder den Armen zusammenbinden. Sie sollen dann gemeinsam durch den Bewegungsraum hüpfen oder laufen oder wenn sie an den Armen zusammengebunden sind, z. B. verschiedene Gegenstände vom Boden aufheben oder versuchen,  gemeinsam Hindernisse zu bewältigen. Hierbei sollen die Kinder lernen, wie man  zusammenarbeiten kann, um ein Ziel zu erreichen.

 

 

3. Vertrauensspiel

Autofahrt

Zwei Kinder stellen sich hintereinander. Das hintere Kind legt seine Hände auf die Schulter des vor ihm stehenden Kindes, das die Augen geschlossen hat und die Arme mit aufgestellten Händen wie Stoßdämpfer vor sich hält. Nun geht die Autofahrt los. Das „blinde“ Kind ist das Auto, das hinter ihm stehende Kind der Chauffeur, der das Auto durch den dichten Verkehr lenkt. Dabei darf es nicht zu Zusammenstößen kommen. Anschließend werden die Rollen getauscht.

 

4. Vertrauensspiel

Grashalm im Wind

Benötigt wird:

- Kindergruppen von 5-6 Kindern

Die Kinder bilden ganz nah beieinander einen Kreis. Ein Kind steht in der Mitte, legt die Arme an den Körper, schließt die Augen und lässt sich (mit Körperspannung) fallen. Die Kinder im Kreis schieben sie mit ihren Händen behutsam weiter. Nach wenigen Minuten wechselt das Kind im Kreis mit einem aus dem Kreis den Platz (usw.).

 

Abschluss der einzelnen Angebote:

Benötigt wird: ein Sprechstein

Im Abschlusskreisgespräch wird der Sprechstein rumgereicht und jedes Kind erhält die Gelegenheit,  zu erzählen, wie das Zusammenspiel geklappt hat und ob es Probleme gab.                     Zum Spiel „Autofahrt“ dürfen die Kinder berichten, wie sie sich in der Rolle des Autos oder des Chauffeurs gefühlt haben.

 

Die Spiele haben allen Beteiligten viel Spaß gemacht und werden sicher in Wintermonaten als Bewegungsangebot an den hausaufgabenfreien Freitagen erneut Freude und Abwechslung in den OGS-Alltag bringen!

 

Hier zeigen die Mädchen auf ihre ganz eigene Art die Freude am Thema „Freundschaft“:

Im Anschluss an die Vertrauensspiele erfreuen sie ihre Gruppe mit einer selbst ausgedachten Tanzaufführung und überraschen ihre Betreuerinnen mit einem Geschenk!

Herzlichen Dank dafür!!